Medienberichte

First Responder Zentralschweiz
First Responder Zentralschweiz

First Responder Zentralschweiz im Zofinger Tagblatt

21.08.2020 Marco Heer hilft Menschen in Not, bevor die Rettungskräfte eintreffen. Der Altishofer wünscht sich mehr First Responder auf dem Land.

Artikel lesen


First Responder überbrücken wichtige Minuten

03.08.2020 Bei einem Herzkreislaufstillstand sind die ersten Minuten entscheidend. Deswegen wird immer mehr auf freiwillige Ersthelfer gesetzt. Im Kanton Luzern startete letztes Jahr mit Unterstützung der Kantone und der Rettungsdienste das Projekt «First Responder Zentralschweiz». Der EA sprach mit Alexandra Felder aus Flühli, die seit letztem November dabei ist.

Artikel lesen


«First Responder Zentralschweiz»: Bereits 1000 Freiwillige im ersten Jahr

02.06.2020 Pünktlich zum einjährigen Bestehen hat «First Responder Zentralschweiz» einen grossen Meilenstein erreicht: Mit Corina Schnyder aus Zell zählt das Projekt bereits 1000 geschulte ehrenamtliche Freiwillige. Als First Responder kann sie bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand erste medizinische Massnahmen einleiten und steigert so die Überlebenschance der betroffenen Person. Das in den Kantonen Luzern, Uri und Nidwalden erfolgreiche Projekt wird nun auch auf den Bezirk Küssnacht ausgeweitet.

v. l.n.r: Marcel Pfund, Verkaufsleiter der Procamed AG, Guido Graf, Luzerner Gesundheits- und Sozialdirektor, Gabriela Engeler, Kantonalpräsidentin der Luzerner Samaritervereine,  Corina Schnyder, Tobias Lengen, stellvertretender Direktor vom Bildungszentrum XUND, Dr. med. Esther Schmid, Leiterin des Rettungsdienstes LUKS

Artikel lesen

Corina Schnyder, unser 1000. First Responder


First Responder Zentralschweiz nun auch im Bezirk Küssnacht

03.06.2020 Am 1. Juni 2020 wurde das First Responder System Zentralschweiz auf den Bezirk Küssnacht ausgeweitet. First Responder des Bezirks Küssnacht werden nun auch über die App „Firstresponder Zentralschweiz“ alarmiert.


Erweiterung Schutzmassnahmen

01.04.2020 Im Rahmen der COVID-19 Pandemie und den steigenden Infektionszahlen werden zusätzliche Schutzmassnahmen für alle First Responder eingeführt. Jeder First Responder erhält noch diese Woche per Post zwei Schutzmasken zugestellt. Bei jedem First Responder Einsatz ist ab sofort neben der persönlichen Schutzausrüstung (Handschuhe, Gilet) eine Schutzmaske zu tragen. Diese Schutzmaske ist wie die Schutzausrüstung vor Betreten des Einsatzortes anzulegen. Die Schutzmaske wird nach jedem Einsatz durch den Rettungsdienst vor Ort ersetzt.

Nach dem Einsatz bitten wir Sie die Kleidung zu wechseln und zu waschen.

Wir erinnern Sie zudem, bei den Basismassnahmen weiterhin KEINE Beatmungen sondern durchgehend Thorax-Kompressionen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durchzuführen.

Wir bitten Sie, die Weisungen und Hygiene-Empfehlungen des BAG (bag.admin.ch) unbedingt einzuhalten. Wir danken Ihnen für Ihre Bereitschaft, auch in dieser ausserordentlichen Situation, aktiv als First Responder Leben zu retten und wünschen Ihnen weiterhin viel Gesundheit.


Aktuelle Situation

17.03.2020 

Liebe First Responder der Zentralschweiz

Die Schweiz befindet sich aufgrund der aktuellen COVID-19-Pandemie in einer ausserordentlichen Lage. Die Situation wird regelmässig überprüft und bei Bedarf werden Massnahmen getroffen. Auf Basis der aktuellen Datenlage haben die Organisation First Responder Zentralschweiz und die angeschlossenen Kantone entschieden, das First Responder System der Zentralschweiz bis auf weiteres beizubehalten.

Was sich ändert, ist die Weisung, im Einsatz KEINE Beatmung mehr durchzuführen. Konkret heisst dies, dass Sie bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes durchgängig Thoraxkompressionen durchführen und die Beatmung komplett weglassen. Diese Massnahme dient Ihrem persönlichen Schutz und ist unbedingt einzuhalten. Zudem bitten wir Sie, die Weisungen und Hygiene-Empfehlungen des BAG (www.bag.admin.ch/neues-coronavirus) einzuhalten.

Uns ist bewusst, dass jeder Einsatz eines First Responders ein gewisses Risiko birgt. Die SNZ 144 Zentralschweiz ist bemüht, akute Gefährdungen zu erkennen und  in diesen Fällen von einer Alarmierung abzusehen. Aber es gibt dazu keine Garantie. Jeder First Responder leistet seinen Einsatz freiwillig. Entsprechend ist auch eine Nicht-Annahme eines Einsatzes völlig in Ordnung und verständlich.

Wir sind sehr stolz, dass wir schon jetzt auf so eine grosse Zahl von First Respondern zählen können. Herzlichen Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz.

Wir wünschen Ihnen gute Gesundheit, Ausdauer und  Toleranz.

Ihre Organisation First Responder Zentralschweiz


Informationsveranstaltungen 2020

08.01.2020 Aktuelle Termine für Informationsveranstaltungen 2020


Urner Bevölkerung soll Defibrillatoren registrieren

13.12.2019 Das Amt für Gesundheit weist darauf hin, wie wichtig schnelles Handeln im Fall eines Herzstillstandes ist.
Nothelfer müssen wissen, wo sie den nächstgelegenen Defibrillator finden.

Artikel lesen


First Responder helfen bald auch in Nidwalden

16.12.2019 Immer mehr freiwillige Ersthelfer interessieren sich für das im Sommer 2019 in Luzern gestartete Netzwerk der First Responder. Dieses wird nun auch auf die Kantone Nidwalden und Uri ausgeweitet und von Andreas Fuchs geleitet. Laufend werden Informationsveranstaltungen durchgeführt, so auch am vergangenen Donnerstagabend im Kantonsspital Nidwalden. Fabian Filliger, Leiter Rettungsdienst des Kantonsspitals, und Andreas Fuchs informierten ausführlich über das Rettungssystem Zentralschweiz und die Aufgaben eines Ersthelfers (First Responder).

Artikel lesen


90 Personen wollen «First Responder» sein

04.12.2019 Am vergangenen Mittwoch hat die erste Infoveranstaltung zum Projekt «First Responder» stattgefunden. Diese ist bei der Urner Bevölkerung auf grosses Interesse gestossen.

Medienbericht


«First Responder»: Erfolgreiches Luzerner Erste-Hilfe-System ab 2020 auch in Nidwalden und Uri

30.10.2019 Das First Responder System wird ab 2020 auf die Kantone Nidwalden und Uri ausgeweitet.

Die Medienmitteilung lesen

 

 

First Responder Newsletter

12.09.2019 Heute wurde der erste First Responder Newsletter versendet.

Newsletter 2019-09

 

Erster lebensrettender «First-Responder»-Einsatz

26.07.2019 In Kriens konnte dank des Einsatzes mehrerer freiwilliger «First Responder» ein Mann nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand erfolgreich reanimiert werden. Es handelt sich um den ersten lebensrettenden Einsatz, der von ausgebildeten Laienhelfern im Kanton Luzern geleistet wurde.

Den ganzen Artikel lesen


«First Responder» helfen Leben zu retten

04.07.2019 Seetaler Bote Seit 1. Juli sind im Kanton Luzern die ersten 200 «First Responder» im Einsatz. Diese Freiwilligen helfen in den ersten Minuten nach einem Herz-Kreislauf-Stillstand.

Den Zeitungsbericht lesen


«First Responder» – oder wenn Ihr Lebensretter an der nächsten
Strassenecke warten könnte

01.07.2019 Ab Montag sind im Kanton Luzern die ersten First Responder im Einsatz. Insgesamt 200 medizinisch ausgebildete
Freiwillige stellen sich dann zur Verfügung, bei einem Herz-Kreislauf-Stillstand erste Hilfe zu leisten. Alarmiert
werden sie per App.

Den ganzen Bericht lesen


Mehr als 200 Teilnehmer an der ersten Informationsveranstaltung

23.05.2019 Luzerner Freiwillige als Ersthelfer bei Herz-Kreislauf-Stillstand: Spital ist vom Aufmarsch überwältigt

Den Zeitungsbericht lesen


Die ersten Informationsveranstaltungen sind bereits ausgebucht!

15.04.2019 Bereits einige Wochen nachdem das First Responder System im Kanton Luzern der Bevölkerung vorgestellt wurde, sind die ersten Informationsveranstaltungen bereits ausgebucht. Das freut uns sehr! Deshalb haben wir bereits weitere Informationsveranstaltungen organisiert. Die Termine werden in Kürze auf dieser Homepage zur Verfügung stehen.
Trotzdem hat es für die Informationsveranstaltung in Sursee noch Plätze.
Die Informationsveranstaltung und das BLS-AED-SRC-Komplett Zertifikat sind die zwei wesentlichen Faktoren für eine Registrierung als First Responder. Weitere Informationen zum Weg zum First Responder sind auf dieser Homepage zu finden.


Medienmitteilung „First Responder System“ Kanton Luzern

29.03.2019 Im Kanton Luzern sind jedes Jahr statistisch gesehen rund 400 Personen von einem Herz-Kreislauf-Stillstand betroffen. Mit ehrenamtlichen Ersthelfenden, den sogenannten «First Respondern», wird die kritische Frist bis zum Eintreffen der professionellen Rettungskräfte überbrückt. Dadurch werden die Überlebenschancen der Betroffenen verbessert. Das System wird vom Luzerner Kantonsspital LUKS aufgebaut und vom Gesundheits- und Sozialdepartement des Kantons Luzern ideell und finanziell massgeblich unterstützt. Die ersten «First Responder» starten im Kanton Luzern am 1. Juli 2019.

DIE MEDIENMITTEILUNG LESEN


Verschenkte Leben – Laienretter zu wenig eingesetzt „Puls“ vom 25.02.2019

13.03.2019 Laienhelfer bringen beim Herznotfall wertvolle Minuten. Flächendeckend im Einsatz sind sie aber erst in sieben Kantonen.